Homo heidelbergensis von Mauer e.V. Druckversion |  >
Startseite
Homo heidelbergensis
Der Verein
Vereinsjugend
Rückblick
Termine/Infos
Links
Kontakt & Impressum

› zurück zur Übersicht

Logo mit Wiedererkennungseffekt

14.03.2007

Logo mit Wiedererkennungseffekt für die Ausstellung öffentlich vorgestellt

Ausstellungslogo

 

14.03.2007
 

Die Jubiläumsveranstaltungen im Rahmen der 100. Wiederkehr des Urmenschen-Fundes, den der Wissenschaftler Prof. Otto Schoetensack, der die über Jahre andauernde Suche nach dem Urmenschen in der Sandgrube Grafenrain initiierte und schließlich Homo heidelbergensis benannte, rücken näher und damit für den Verein und Gemeinde auch der Anspruch rechtzeitig ein Logo mit Wiedererkennungseffekt zum Jubiläumsjahr zu präsentieren.
 
Logo VorstellungEs wird die Ausstellung und Aktionen vom 16. Juni bis zum 25. November 2007 begleiten. Dies geschah im Rahmen der Vortragsveranstaltung von Diplom-Geologe und Mitglied der Vorstandschaft, Volker Liebig, der über "Die Neckarschlingen bei Mauer - Lebensraum des Homo heidelbergensis" im kath. Gemeindezentrum in Mauer sprach. Viele Besucher hatten sich in dem bis auf den allerletzten Stuhl besetzten Saal eingefunden, so auch aus umliegenden Gemeinden.
 

Zu Beginn wurde das Logo des Jubiläumsjahres vorgestellt, das vor dem Hintergrund der in der Farbe rot-orange gehaltenen Umrisse eines Urmenschenkopfes in Profilansicht das Seitenprofil einer Urmenschengestalt in weiß zeigt. Das Logo kam beim Publikum jedenfalls gut an. Dies ließ sich aus den zustimmenden und anerkennenden Kommentaren heraushören. "Vom Menschen der Urzeit" so der Vorsitzende Erich Mick war die Überschrift eines Zeitungsartikels im Jahr 1909, der den schon damals in der Welt bekannten Fund aus Mauer beschrieb.

Dazu konnte ein weiterer Sponsor, der den Verein mit einer Spende in Höhe von 10.000 € unterstützte, in Wolfgang Schaaf von der Firma Indra Recycling (Hockenheim), deren Geschäftsfeld aus klassischen Metallhandel ebenso wie aus industriellem Metall-Recycling besteht, vorgestellt werden. Da Wolfgang Schaaf mit seiner Familie in Mauer nach Zuzug vor über 10 Jahren heimisch geworden ist, fühlt er sich auch dem Urmenschenfund und der urgeschichtlichen Vergangenheit der Gemeinde verbunden. Die großzügige Förderung ist ein weiterer wichtiger Beitrag für die vielfältigen Aktivitäten des Vereins Homo heidelbergensis von Mauer e.V. und der Gemeinde im Jubiläumsjahr.

(Anna Haasemann-Dunka)


  Unsere Facebook Seite › Nach oben